Rolschter Vergnügen zum Vogelschießen 

 

 

Komische Zeiten, verrückte Zeiten - leider auch keine gute Zeiten. 

 

Wir bleiben davon mit unserem Rolschter Brauhaus und auch insbesondere mit unserem Rolschter Festzelt nicht verschont: nach zwei Jahren Totalabsage wegen Corona haben wir jetzt Krieg in Europa. Und wir stecken mitten drin, der Krieg ist dreckig wie jeder Krieg und wird zu Wasser, zu Land und in der Luft in der Ukraine geführt. Die westliche Welt führt diesen Krieg mit Russland mit Öl, Gas, Rohstoffen und Waffenlieferungen. 

 

Alles spielt verrückt! Nichts ist mehr wie es war. Man spricht von „Zeitenwende“. Die Preise explodieren überall, wir steuern in Deutschland auf die höchste Inflation seit dem 2.Weltkrieg zu. Benzin, Diesel, Öl und Gas und damit auch Strom sind kaum noch zu bezahlen. Die Lebensmittelpreise steigen täglich. Alles, aber auch wirklich alles wird von Tag zu Tag teurer. 

Wir rennen in eine Jahre andauernde schwere Rezession. 

 

Mit den Corona-Lockerungen Anfang April wollten wir endlich wieder voll durchstarten mit unserem Rolschter Festzelt. Dann kam aber das böse Erwachen: zunächst wissen wir nicht wirklich, ob es Ende August Corona-Auflagen gibt. Diese können kurzfristig jederzeit wiederkommen und sind bereits im Gespräch: Zugangsbeschränkungen, Tanzverbot u.ä.. Und dann  drehen jetzt alle an der Uhr. Die Fixkosten für das Rolschter Festzelt steigen um über 30 Prozent! Hinzu kommen die deutlich gestiegenen Personalkosten, vorausgesetzt es findet sich überhaupt ausreichend Personal. Insgesamt muss ein mittlerer fünfstelliger Betrag zusätzlich im Festzelt erwirtschaftet werden um kostendeckend zu arbeiten. Da die Besucherinnen und Besucher auf dem Festplatz nicht mehr werden, können die Kosten nur über eine drastische Preiserhöhung eingespielt werden. Das würde bedeuten, dass dann ein Glas Bier zwischen 6 und 7 Euro und ein Glas Cola 5 Euro kosten müsste. Das geht nicht! Das möchten wir unseren Gästen nicht zumuten! Wer soll das bezahlen? Wer kann und will das überhaupt bezahlen? 

 

Daher haben wir uns in Abstimmung mit der Stadt Rudolstadt entschlossen in unserem Rolschter Festzelt dieses Jahr ein „Rolschter Vergnügen“ zu präsentieren. Alles etwas kleiner und übersichtlicher, wie gehabt mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, urgemütlich und nach wie vor stimmungsvoll. Wir verzichten dieses Jahr auf die Bühne mit Livemusik, bieten aber dennoch den zentralen Treffpunkt auf dem Festplatz mit über 500 Sitzplätzen. Auch auf Stimmungsmusik muss nicht gänzlich verzichtet werden. Im Mittelpunkt stehen unsere Rolschter Biere und unsere handgemachten Rolschter Vergnügen. Und selbstverständlich gibt es zum Bier auch Original Thüringer Grillspezialitäten von der Fleischerei Büchner. Es gibt jeden Tag das Armbrustschießen in unserem Schützengarten und als Höhepunkt den Schuss auf den Hölzernen Vogel. 

 

Aus dem Rolschter Festzelt wird das „Rolschter Vergnügen“. Wir laden zu vergnüglichen Stunden in unseren Boxen oder im Biergarten. 

 

 

Wir freuen uns auf euch!